Marché de Noël in Wissembourg

Einen etwas anderen Weihnachtsmarkt haben sich 27 Mitglieder des IHC vom 04.12. - 05.12.2010 bei unseren französischen Nachbarn in Wissembourg angeschaut.

Ein gutes französisches Mehrgängemenu mit den passenden Getränken sowie eine Stadtführung durch eine der architektonisch interessantesten Städte des nördlichen Elsass standen auf dem Programm unseres Ausfluges nach Frankreich.

4x musste die Stadt Weissenburg/Wissembourg die Fahne wechseln und gehörte abwechselnd zu Deutschland oder Frankreich.
Die Abteikirche Saints-Pierre-et-Paul (St. Peter und Paul) ist eine der größten Kirchen des Bas-Rhin außerhalb von Straßburg. Das vorwiegend gotische Gebäude weist noch einen romanischen Glockenturm vom Vorgängerbau (11. Jahrhundert) auf. Im Innern finden sich bemerkenswerte Glasfenster und Wandmalereien aus dem 14./15. Jahrhundert, unter anderem eine elf Meter hohe Darstellung des heiligen Christophorus, sowie eine original erhaltene Orgel von 1766 in einem der prachtvollsten Gehäuse des Elsass.

Zu den sehenswertesten Gebäuden der Stadt zählen das „Salzhaus“ (15. Jahrhundert) mit seinem auffallenden Dach, das Maison de l'ami Fritz (um 1550) mit seinem aufwändigen Erker und das klassizistische Rathaus (erbaut 1741 bis 1752), ein Hauptwerk des Straßburger Stadtarchitekten Joseph Massol.

Den späten Nachmittag verbrachten wir auf dem Marché de Noël mit seinen französischen Spezialitäten, bevor wir den Abend in der Hotelbar ausklingen ließen.


zurück