Betriebsbesichtigung Automotivcenter Südwestfalen

17. März 2016. 16 Mitglieder des IHC besuchten die Automotive Center Südwestfalen GmbH in Attendorn.
Sie stellt ein gutes Beispiel einer gelungenen Zusammenarbeit zwischen der Uni Siegen, der Fachhochschule Südwestfalen, der Kirchhoff-Gruppe und mehr als 100 weiteren Mitgliedsfirmen  aus dem Bereich Automotive   der Region Südwestfalen dar!

Wir wurden von den Herren Dipl. Wirt.-Ing Gerhard Stuff (Senior Project Manager),  Dr. Ing. Sebastian Kersten (Leitung Umformtechnik) und Christoph Stötzel (Leiter Technikum und technischer Qualifizierungsbetrieb) herzlich begrüßt. Das Netzwerk hat sich das Ziel gesetzt, im Austausch und Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern der Uni und der Fachhochschule die Entwicklung von Leichtbauteilen im Fahrzeugbau voranzubringen. Nachdem uns die Schwerpunkte der Forschungsaufgaben und Zielsetzungen des Automotive Center Südwestfalen vorgestellt wurden, war allen Besuchern klar, dass in der Zukunft der Leichtbau im Automobilbau ein entscheidender Faktor in der Reduktion des Energieverbrauchs künftiger Fahrzeuge darstellt. Ebenso wurde sehr eindrucksvoll vermittelt, welchen Stellenwert der Bereich Automotive in Südwestfalen darstellt. Von etwa 500 Zulieferern mit 52.000 Mitarbeitern wird pro Jahr ein Umsatz in Höhe von ca. 9 Milliarden Euro erwirtschaftet. Damit ist der Bereich Automotive einer der stärksten Industriezweige zwischen Lippe und Sieg. Die  Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern und dem ACS wurde sehr umfangreich erläutert und das Zusammenspiel zwischen dem ACS, der Industrie mit der Uni Siegen und der Fachhochschule Südwestfalen deutlich gemacht. Ein hochinteressanter Rundgang durch das mit modernsten Maschinen ausgestattete Technikum stellten einen weiter Höhepunkt des Besuches dar. In einer anschließenden Diskussionsrunde  und einem herzlichen Dankeschön an die Unternehmensleitung der Automotiv Center Südwestfalen GmbH, durch unseren Präsidenten, Herrn Hans-Joachim Maaß, ging ein sehr informativer und spannender Besuch zu Ende.


zurück